GedichteDienstag: Food Solutions … WTF?

Madame Katha hat den Dienstag zum Dichten bestimmt.

Neben ihr tun sich da auch

Stachelbeermond
Mutigerleben
Wortgeflumselkritzelkrams
Werner Kastens
Findevogel
Wortverzauberte
Lyrikfeder
Nachtwandlerin
Lindas x
Myriade

als Gedichter hervor.

Aus der beliebten Reihe „WTF – What the Food Solution“ heute eine Fortsetzung. Denn ich persönlich beteilige mich höchstselten an Klugscheißerei. Das ist so gar nicht meins, das sollen mal andere machen.

* Sarkasmus aus *

Nun sah ich vor ein paar Tagen in meiner Straße einen LKW einer Firma, die sich dem Geschäft mit „Food Solutions“ verschrieben hat.

Wat? Was ist das denn?

Tja, keine Ahnung. Klingt aber wahnsinnig toll, und bestimmt cooler als Lebensmittellieferant.

Nachdem ich dann fertig war mir den Kopf über Sinn und Unsinn einer solchen Bezeichnung zerbrechen zu wollen, goß ich die Gedanken in ein Gedicht.

Hier isses:

Heut sah‘ er es und ward nicht mehr.

Wer nennt denn eigentlich, bitte sehr,
sein Business mit den Lebensmitteln,
mit Soja, Kohl und Rindervierteln,
schlicht „Food Solution“?

Bitte wie?

Solution für das Food vom Vieh?
Für Rübe, Würstchen, Ananas?

Vielleicht will man, gern glaub‘ ich das,
dem Konsument ein Bild bereiten,
mit Schleifchen. Und dass er beizeiten,
wenn in der Küche sich mit Macht,
die Leere sich bemerkbar macht,
so dass er kaufrauschorientiert
gleich in den nächsten Markt marschiert,
um dort zu lösen das Problem
mit Food und Schnitzel. Bitte schön.

Ob das wohl die Kartoffel weiß,
dass sie zur Lösung, so wie Reis,
des Hungers doch nur dienlich sei.
Gelöstes Food als Magenbrei?

Was war wohl die Idee von diesem
der auf den LKW, den miesen
Spruch so dann geschrieben hat?
Dass er die Essenslösung hat?
Es klingt viel cooler, sicherlich,
als „Futterkutscher“ meine ich 🙂

Dass zur Abrundung unter der Wortgruppe des Anstoßes auch noch „Serving Inspiration“ stand war dann fast zu viel, und sei daher nur noch am Rande notiert 😉

– Der BerlinAutor

Veröffentlicht von rene_berlin

Sprachkultur, Wortwitz und Textakrobatik. Aus Berlin. Selbst veröffentlicht.

10 Kommentare zu „GedichteDienstag: Food Solutions … WTF?

  1. Lieber René, mir gefällt Dein Gedicht. Aber es hätte noch mehr Wucht gehabt, wenn Du die Eingangszeile nicht so verschleiert hättest. „Hier isses“ finde ich nicht stark genug. Ich würde deswegen für „Hier, iss es!“ plädieren. Dann ist von vornherein klar, wer hier das Sagen hat, Kunde oder Lieferant. Das wirkt dann noch besser, wenn der Food Manager um 12:00 Uhr Mittag andockt und sozusagen virtuell auf den Tisch haut, High Noon sozusagen, in der Version final solution.

    LG aus dem Food Truck
    Werner

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: