GedichteDienstag: Mein lieber BER …

Madame Katha hat den Dienstag zum Dichten bestimmt.

Neben ihr tun sich da auch

Stachelbeermond
Mutigerleben
Wortgeflumselkritzelkrams
Werner Kastens
Findevogel
Wortverzauberte
Lyrikfeder
Nachtwandlerin

als Gedichter hervor.

Ich war ein paar Wochen abstinent. Aus Gründen. Nicht, dass ich nicht auch an Gedichten schrauben würde oder gewerkelt hätte. Zur Veröffentlichungsreife haben sie es jedoch meist noch nicht gebracht.

Als ich aber gestern bei Wiki las, dass es (wohl) nun (wahrscheinlich) amtlich ist, dass (möglicherweise) der BER (tatsächlich) zum 31. Oktober 2020 (höchstwahrscheinlich) öffnen soll ist wohl (voraussichtlich) klar, dass hiermit das Ende jeglicher Zurückhaltung gekommen ist.

BER Eröffnung Berlin Wiki
Quelle: Wikipedia

Daher:

Mein lieber BER:

Jetzt ist es amtlich. Glaube ich.
Der BER ist fertig. Oder nicht?

Die vielen Menschen die dort guckten, 
prüften, schauten und sich duckten.
Vor losen Teilen vom System 
zum Brandbekampf. Sehr unbequem. 
Und vor dem Wasser aus der Decke,
weil dort wohl der Sprinkler lecke. 

In den Räumen, Hallen, Gängen, 
wo sich dann die Menschen drängen, 
um die Sache zu beäugen,
und zu flugen mit den Zeugen. 
Von Berlin aus in den Süden, 
wenn Spree und Havel nicht genügen.

„Lang‘ jenug hat’s ja jedauert!“
brüllt da einer der noch mauert.
Eine Wand noch oder zwei
bis zur Eröffnungsfeierei.

Wie schnell vergingen doch die Zeiten.
Langsam? Fix? Man kann sich streiten.
Nur 14 Jahr‘ seit Spatenstich?
Die paar Milliarden? Lächerlich!

Doch ist es wirklich Wirklichkeit?
Ist die Eröffnung bald soweit?
Nun hoffen, bangen andere Hafen,
soll’n die dann wie Dornröschen schlafen?
Schön’feld, Tegel, Tempelhof,
der Nutzungsplan noch mitteldoof.

Doch das sei nun erstmal nicht wichtig,
denn endlich wird nun alles richtig.
Und bis November diesen Jahres
gibt’s nur ein Ziel, dafür ein klares:

Macht hoch die Tür‘, die Tor‘ macht weit,
nun ist der Hafen auch soweit.

Berlin freut sich und ist bereit,
seit 30 Jahren. Jetzt wird’s Zeit. 

Ich bin ganz dolle aufgeregt. Zum einen soll es wohl nun wirklich soweit sein. Zum anderen muss ich mir dann ein neues Spottziel suchen. Aber das ist es wert 🙂

– Der BerlinAutor

Veröffentlicht von rene_berlin

Sprachkultur, Wortwitz und Textakrobatik. Aus Berlin. Selbst veröffentlicht.

12 Kommentare zu „GedichteDienstag: Mein lieber BER …

      1. HöHö … einfach nur um zu zeigen wie Recht du hast war ich kurz versucht meine aktuelle Etüde schon jetzt zu veröffentlichen. Die ist gerade fertig geworden, kommt aber erst morgen früh 🙂

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: