GedichteDienstag: Vegane Freuden mit Berliner Rasen

Berliner Rasen ist der beste. Ganz sicher 🙂

Ein Blog von einem Freund. Von Humor. Und Spass. Aus Berlin.

Katha hat den Dienstag zum Dichten bestimmt.

Neben ihr tun sich da auch

Stachelbeermond
Mutigerleben
Wortgeflumselkritzelkram
Werner Kastens
Findevogel
Wortverzauberte

als Gedichter hervor.

Wo ich häufig nur konsumiere, glitt mir erneut höchstselbst ein Gedicht aus dem Geiste. So sehr ich mich hier aber auch anstrenge, und mehr oder weniger sogar dem Goeth’schen Osterspaziergang die Einleitung überließ, etwas Feingeistiges zu ersinnen gelingt mir nicht. Aber das ist in Ordnung und ich muss wohl festhalten und akzeptieren, dass ich mehr der Mann für’s Grobgeistige bin. Zumindest was das Dichten angeht.

Der Beweis:

Vom Fleische befreit sind Brot und Gurke.
Nichtsdestotrotz brät dort der Schurke,
Tofu kross mit Rinderfett
statt Pflanzenöle. Nicht sehr nett!
Lass doch, sprach sie, die Kuh in Ruh!
Gib lieber Öl vom Raps hinzu!
Denn braten in des Rindviehs Schwarte
würd‘ doch den Veggie-Zweck, na warte,
völlig ins Absurde drängen.
Egal wie lange sie abhängen
vor der Verwendung in…

Ursprünglichen Post anzeigen 73 weitere Wörter

Veröffentlicht von rene_berlin

Sprachkultur, Wortwitz und Textakrobatik. Aus Berlin. Selbst veröffentlicht.

Ein Kommentar zu “GedichteDienstag: Vegane Freuden mit Berliner Rasen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: